Springe zum Inhalt

Rechenschaftsbericht für das Jahr 2019

Liebe Freunde der Mühlhäuser Museen!

„Denn Du hast mit wenig Worten
Ausgesprochen, was die Städte
Bauet, was die Staaten gründet:
Bürgersinn, wozu Natur uns
Eingepflanzt so Lust als Kräfte.“
Johann Wolfgang von Goethe
(Vorspiel zur Eröffnung des Weimarischen Theaters am 19.09.1807)

Am 30. April jährte sich zum zehnten Mal der Gründungstag des Freundeskreises Mühlhäuser Museen. Dies möchte ich zum Anlass nehmen, einige Anmerkungen bezüglich des zehnjährigen Jubiläums zu machen.

Erstens: Im Juli 2020 wurde das 300. Mitglied des Freundeskreises aufgenommen (zur Gründung waren es 100 Mitglieder).

Zweitens: Der Freundeskreis Mühlhäuser Museen hat in den zehn Jahren seines Bestehens mehr als 200.000 Euro für Projekte der MühlhäuserMuseen, Ausstellungen, Kataloge oder Ankäufe ausgegeben.

Drittens: Der Freundeskreis organisierte siebzehn Benefizveranstaltungen, die letzten drei waren allesamt mit 500 Gästen schon nach wenigen Wochen ausverkauft.

Viertens: Der Friedrich-August-Stüler-Preis für junge Wissenschaftler wurde bereits fünfmal vergeben, die Vergabe findet nunmehr immer am 28. Januar, dem Geburtstag Stülers, statt.

Fünftens: Seit 2014 veranstaltete der Freundeskreis sechs Museumsbälle.

Sechstens: Er beteiligte sich inzwischen achtmal am Handwerkermarkt anlässlich der Mühlhäuser Kirmes.

Siebtens: Die Mitglieder des Freundeskreises unternahmen Exkursionen nach Erfurt (Erfurter Dom), Weimar, zur Wartburg nach Eisenach, nach Nordhausen (Kunsthaus Meyenburg), nach Kassel (Grimm-Welt) und nach Gotha (Schloss Friedenstein, Ekhof-Theater).

Achtens: Der Freundeskreis Mühlhäuser Museen brachte jährlich mindestens ein Spendenaufkommen von 10.000 Euro auf.

Dies sind einige Daten und Fakten, welche belegen, was für eine schier unglaubliche Entwicklung dieser Freundeskreis in den zehn Jahren genommen hat und die auch zeigen, welches bürgerschaftliche Engagement hinter diesen Zahlen steckt.

In diesem Zusammenhang richte ich meinen ausdrücklichen Dank an Sie, liebe Mitglieder des Freundeskreises, denn Sie füllen das Ganze erst mit Leben aus. Ich danke ausdrücklich allen Spendern und Sponsoren für ihre Bereitschaft, den Freundeskreis bzw. die Projekte des Freundeskreises finanziell zu unterstützen. Mein ausdrücklicher Dank geht auch an die Stadtverwaltung Mühlhausen, insbesondere an Herrn Oberbürgermeister Dr. Bruns für die außerordentliche Unterstützung unserer Aktivitäten – sei es mit der Zurverfügungstellung der Rathaushalle, die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Bauordnungsamt und dem Ordnungsamt im Zusammenhang mit dem Museumsball oder auch die fast regelmäßige Teilnahme der Stadtspitze an unseren Veranstaltungen. Wir wissen diese Unterstützung sehr zu schätzen.

Liebe Freunde der Mühlhäuser Museen, ich möchte nunmehr im Auftrag des Vorstandes unseres Freundeskreises unserer Pflicht, Rechenschaft abzulegen für das Jahr 2019, nachkommen. Ich tue dies in der Hoffnung, dass Sie dem Vorstand letztlich auch die Entlastung für das Jahr 2019 erteilen werden.

Am 13. Februar 2019 fand die nun auch schon traditionelle Dankeschön-Veranstaltung für die zahlreichen Sponsoren statt, die es ermöglicht hatten, anlässlich unseres fünften Museumsballes 2018 eine überaus attraktive und wertvolle Tombola zusammenzustellen, mit deren Hilfe wir den Bene-fizzweck des Museumsballes erfüllen konnten. Circa dreißig Sponsoren fanden sich zu einer Sonderführung durch die Ausstellung „Von Einhörnern und Drachentötern“ in der Marienkirche ein. Anschließend fand noch ein kleiner Sektempfang im Ratskeller statt.

Am 27. März 2019 führten wir unsere Mitgliederversammlung in der Rathaushalle durch. Circa siebzig Vereinsmitglieder fanden sich ein, um die Jahresrechnung 2018 zu genehmigen und den Vorstand zu entlasten. Für die Wahl eines neuen Vorstandes stellten sich die bisherigen Vor-standsmitglieder ohne Ausnahme wieder zur Verfügung. Einmütig erhielten sie alle das Votum für die nächsten drei Jahre (bis 2022), die Geschicke des Freundeskreises zu lenken.

Einen außergewöhnlichen und beeindruckenden Benefizabend erlebten mehr als 250 Besucher am 7. Mai 2019 in der Kornmarktkirche. Der Schauspieler Jürg Wisbach vom Konzert Theater Bern gab mit „Judas“, der Ikone des Verrats in einem Theatermonolog von Lot Vekemans erstmals eine eigene Stimme. Mit dem Erlös dieser Benefizveranstaltung des Freundeskreises wurde der Grundstock geschaffen, den Druck eines Begleitbandes zur Premiumausstellung „Von Einhörnern und Drachentötern“ in der Marienkirche zu ermöglichen. Diese Begleitpublikation erschien bereits in diesem Jahr und jedes Freundeskreismitglied erhielt ein kostenfreies Exemplar.

Im Zusammenhang mit dieser Ausstellung soll nicht unerwähnt bleiben, dass seit dem 3. Juli 2019 für Kinder ein Audioguide existiert. Der Audioguide wurde von Kindern für Kinder produziert. Im Schulprojekt „Hör mal im Museum“ haben sich Schüler der Freien Gemeinschaftsschule „Janusz Korczak“ mit der Ausstellung in der Marienkirche intensiv beschäftigt und mit ihren Worten neu interpretiert. Entstanden sind spannende und interessante Hörtexte, die von den Kindern in einem professionellen Studio eingesprochen und vertont wurden. Finanziert wurden die Geräte durch unseren Freundeskreis.

Und der Freundeskreis beteiligte sich noch an einem weiteren wichtigen Vorhaben der Mühlhäuser Museen. Die Einnahmen des Weihnachtskonzertes „Happy Weihnukka“ (Dezember 2018) flossen in ein Ausstellungsprojekt zugunsten des Mühlhäuser Malers und Grafikers Carl Gottfried Pfannschmidt, dessen Geburtstag sich im Jahre 2019 zum 200. Mal jährte.

Am 12. September 2019 nahmen viele Museumsfreunde an der Eröffnung der lange erwarteten Ausstellung für Carl Gottfried Pfannschmidt teil. Die finanzielle Beteiligung des Freundeskreises an diesem Ausstellungsprojekt war nicht unerheblich. Die Teilnahme des Freundeskreises Mühlhäuser Museen sowohl an der Mühlhäuser Museumsnacht (17. August 2019) als auch auf dem alljährlich stattfindenden Handwerkermarkt am Kirmes-sonntag (25. August 2019) gestaltete sich äußerst erfolgreich. Dank vieler fleißiger Helfer aus dem Freundeskreis wurden unzählige Kuchenstücke, Fettbrote, „Mühlhäuser Pflöcke“ sowie Kaffee, Hessischer Apfelwein und Bier für einen guten Zweck veräußert. Mit den auf dem Handwerkermarkt erzielten Einnahmen in Höhe von nahezu 2.500 Euro verzeichneten wir tatsächlich einen Rekorderlös. Mein ausdrücklicher Dank geht noch einmal an alle Freundeskreismitglieder, die sich persönlich an beiden Veranstaltungen eingebracht haben.

Der bereits sechste Mühlhäuser Museumsball unter dem Motto „Babylon Mühlhausen“, am 26. Oktober 2019, gestaltete sich zu einem turbulenten nächtlichen Ausflug in die flirrenden Wirren der Zwanziger Jahre. Der Freundeskreis erzielte dank der Tombola und der verkauften Fotosticks ei-nen Erlös von mehr als 5.000 Euro, womit der Ankauf des Gemäldes „Bauernrevolte“ von Johann Frank Kirchbach realisiert werden kann. Das Bild soll im Rahmen der 2025 stattfindenden Landesausstellung „Fünfhundert Jahre Bauernkrieg“ präsentiert werden. Das Bild konnte inzwischen angekauft werden und die Mittel werden sicherlich auch für die notwenige Restaurierung ausreichen.

Ohne mich wiederholen zu wollen, möchte ich mich im Namen des Vorstandes noch einmal bei den nahezu einhundert Sponsoren auf das Herzlichste für ihre großzügige Spendenbereitschaft bedanken, womit über die Tombola der Benefizzweck des Museumsballes erfüllt werden konnte.

Unsere Exkursion des Jahres 2019 führte uns am 16. November in das Herzogliche Museum nach Gotha, eingeschlossen war auch eine Besichtigung des Ekhof-Theaters. Die mehr als vierzig mitgereisten Museumsfreunde wurden als Gäste der Stiftung Schloss Friedenstein sehr herzlich inGotha aufgenommen und ein Gegenbesuch wurde für 2020 vereinbart. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an unser Freundeskreismitglied Frau Dr. Ulrike Eydinger, welche diese Exkursion organisierte.

Unser vorweihnachtlicher Benefizabend mit Cora Irsen und Thomas Thieme am 10. Dezember 2019 vor ausverkauftem Haus bildete letztlich einen überaus gelungenen Abschluss der Aktivitäten unseres Freundeskreises im Jahre 2019. Mit dem Erlös dieses Benefizabends legte der Freundeskreis den finanziellen Grundstock, um einmalige Funde, wie römische Münzen, Schmuck oder Waffen für die Präsentationen der Premiumausstellung der Mühlhäuser Museen „Roms verlorene Provinz – archäologische Spuren in Thüringen“ im Herbst 2020 restaurieren zu lassen (Eröffnung am 27. September 2020).

Meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Freunde der Mühlhäuser Museen, auf eine detaillierte Darlegung der im Jahre 2019 mit Mitteln des Freundeskreises restaurierten Exponate bzw. von Vorhaben, die der Freundeskreis im vergangenen Jahr unterstützt hat, möchte ich an dieser Stelle verzichten. Dies kann bei Friedrich Staemmler, Fachreferent für Kunst, jederzeit eingesehen werden.

Zur Vorstandsarbeit: Vorstandssitzungen fanden statt am 24. Juli 2019, 27. November 2019 und 11. März 2020. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Vorstandsmitgliedern für die sehr vertrauensvolle, engagierte und kreative Zusammenarbeit im vergangenen Jahr bedanken. Namentlich sind dies Dr. Rolf Luhn, Zweiter Vorsitzender, Iris Henning, Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit, Christian Blechschmidt, Schatzmeister, Dr. Falk Walther, Schriftführer, Dr. Thomas T. Müller, Direktor Mühlhäuser Museen.

Ganz herzlich bedanken möchte ich mich bei unserem Mitglied Christine Schmidt für die Fortführung der Chronik unseres Vereins, die Jürgen Pein von 2010 bis 2019 geführt hat und die nun dankenswerter Weise von Christine Schmidt weitergeführt wird.

Ich schließe die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mühlhäuser Museen selbstverständlich in meinen Dank für die sehr angenehme Zusammenarbeit mit ein.

Meine sehr geehrten Damen und Herren, worauf dürfen Sie sich im Jahre 2020 freuen bzw. worauf durften Sie sich bisher bereits gefreut haben?

Am 28. Januar 2020 vergaben wir zum fünften Mal den Friedrich-August-Stüler-Preis für junge Wissenschaftlicher. Just am 220. Geburtstag Friedrich August Stülers erhielt diesen Preis Herr Florian Fuecks in Anerkennung seines Ausstellungskonzeptes für die Mühlhäuser Museen mit dem Titel „Die Entwicklung der historischen Wehranlage während des 19. und frühen 20. Jahrhunderts“. Herr Florian Fuecks absolvierte im Übrigen auch von September 2018 bis August 2019 sein Freiwilliges Soziales Jahr in den Mühlhäuser Museen, was finanziell durch unseren Freundeskreis gestützt wurde.

Am Samstag, dem 1. Februar 2020, erlebten wir mit dem Benefizkonzert des Lyric Opera Studios Weimar, unter der bewährten Leitung des Bassbaritons Damon Nestor Ploumis, einen fulminanten und mitreißenden Opernabend mit beliebten Arien und Chören aus den berühmtesten Werken der Opernliteratur. Dieser Abend verdiente es tatsächlich vor vollem Haus aufgeführt zu werden und lässt uns schon heute mit Spannung auf den 26. Februar 2021 blicken, wenn das Lyric Opera Studio Weimar erstmals in der Kornmarktkirche Mühlhausen eine Oper aufführen wird, nämlich „Cosí fan tutte“ von Wolfgang Amadeus Mozart.

Unser für den 12. Mai geplantes Beethoven-Festkonzert mit der Staatskapelle Weimar konnte aus den bekannten Gründen nicht stattfinden. Doch Sie dürfen sich auf den 18. Juni 2021 freuen! Die Staatskapelle Weimar wird uns mit zwei wunderschönen „Lieblingsstücken“ des romantischen Orchesterrepertoires und einer echten „nordischen“ Entdeckung erfreuen:

Dirigent: Dominik Beykirch (Chefdirigent der Staatskapelle)

Solistin: Ragnhild Hemsing, Violine / Hardangerfiedel

Max Bruch: Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 g-Moll op.26

Geirr Tveitt: Konzert Nr. 2 für Hardangerfiedel und Orchester op.252 „3 Fjorde“

Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 43

Wer für diesen Abend noch keine Karten erworben hat, sollte sich sputen, denn viele Karten stehennicht mehr zur Verfügung. In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass mit den Einnahmen aus diesem Konzert die Anschaffung weiterer dringend benötigter Konzertstühle für die Kornmarktkirche erfolgen soll. So werden wir eine Initiative zur Übernahme von Stuhlpatenschaften ins Leben rufen. Unter der Überschrift „Mein guter Name für einen Platz“ erhalten in erster Linie die Mitglieder des Freundeskreises die Möglichkeit, für 75 Euro eine Stuhlpatenschaft zu übernehmen. Der Stuhl wird mit dem Namen des Spenders versehen. Dies erfolgt, um die Kirchenbänke, die noch in der Kornmarktkirche einen Großteil des Gestühls ausmachen, perspektivisch abzulösen, da dies bei den verschiedensten Veranstaltungen sich als sehr hinderlich erwiesen hat, die Kornmarktkirche entsprechend um- oder auszuräumen.

Die für den 22. August geplante Museumsnacht und der traditionelle Handwerkermarkt am Kirmessonntag fielen ebenfalls der Corona-Pandemie zum Opfer. Unter den gegebenen Umständen entschloss sich der Vorstand auch, den siebenten Museumsball in diesem Jahr nicht auf den 16. Oktober 2021 zu verschieben. Unsere diesjährige Exkursion findet aber statt. Sie wird uns am 12. September in das Stockmachermuseum nach Lindewerra führen. 45 Museumsfreunde haben sich bereit angemeldet.

Liebe Freunde der Mühlhäuser Museen, damit bin ich nunmehr am Ende meiner Ausführungenangelangt. Ich denke nach zehn Jahren erfolgreicher Tätigkeit des Freundeskreises darf man durchaus auch einmal kurz innehalten und auf das Erreichte zurückblicken und sich auch darüber freuen und ich verbinde dies noch einmal mit einem Dankeschön für Ihr persönliches Engagementin unserem Freundeskreis. Jedoch dürfen wir in unserem Bemühen nicht nachlassen, das schließt auch die Gewinnung von Freunden, Bekannten, Verwandten zur Mitgliedschaft in unserem Verein weiterhin ein. Auch auf einer Mitgliederzahl von 300 dürfen wir uns nicht ausruhen, wir sollten als Verein unbedingt breit aufgestellt den Mühlhäuser Museen auch weiterhin engagiert zur Seite stehen. Vielen Dank!

Mit herzlichen Grüßen verbleibt

Ihr
Dr. Michael Scholl
Erster Vorsitzender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.