Springe zum Inhalt

Rechenschaftsbericht des Vorstandes für das Jahr 2016

Liebe Freunde der Mühlhäuser Museen!

Lassen Sie mich mit einem Aphorismus Goethes aus dem „West-östlichen Diwan“ beginnen:
„Was verkürzt mir die Zeit? – Tätigkeit!
Was macht sie unerträglich lang? – Müßiggang!
Was bringt in Schulden? – Harren und Dulden!
Was macht gewinnen? – Nicht lange besinnen!
Was bringt zu Ehren? – Sich wehren!“

Damit umschreibt Goethe mit wenigen Worten letztlich das Credo unseres Freundeskreises Mühlhäuser Museen: Tätigkeit statt Müßiggang im Verein mit aktuell 282 Mitgliedern, um das größte Verbundmuseum Nordwestthüringens ideell und materiell zu unterstützen und sich vor allem wehren gegen weiteren Abbau personeller und finanzieller Ressourcen gerade im Museumsbereich. Und nicht zuletzt auch dank der Tätigkeit unseres Vereins, stellen die Mühlhäuser Museen d i e wesentliche kulturelle Institution und damit auch einen touristischen Anziehungspunkt Mühlhausens dar. Wir werden in diesem Sinne weiterhin ein starker Partner an der Seite der Mühlhäuser Museen sein.

Meine sehr verehrten Damen und Herren, gestatten Sie mir nun, die Veranstaltungen des vergangenen Jahres noch einmal Revue passieren zu lassen.

Am 28. Januar 2016, dem Geburtstag des Mühlhäuser Baumeisters Friedrich August Stüler, vergab der Freundeskreis zum dritten Mal den mit 1.000 Euro dotierten Friedrich-August-Stüler-Preis für junge Wissenschaftler. Preisträgerin 2016 wurde die Mühlhäuserin Maria Jung,

Bachelor of Arts für Volkskunde/Kulturgeschichte/Erziehungswissenschaften und Bachelor of Science für Forstwirtschaft/Ökosystemmanagement,
für ihr Ausstellungskonzept „Eine Waldausstellung für Kinder“ für den fünften Raum der stadtgeschichtlichen Dauerausstellung „STADT und Wald“ im Kulturhistorischen Museum. Die nächste Preisverleihung erfolgt turnusgemäß am 28. Januar 2018.

Unsere Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstands fand am 16. März 2016 in der Rathaushalle statt. Auf eigenen Wunsch schied unser Schriftführer Jürgen Pein aus dem Vorstand aus, er führt aber die Chronik unseres Vereins dankenswerterweise weiter. Herr Dr. Falk Walther übernahm mit der Neuwahl des Vorstands die Funktion des Schriftführers. Herr Dr. Rolf Luhn wurde als Zweiter Vorsitzender in den Vorstand gewählt.

Zu einem Höhepunkt im kulturellen Leben unserer Stadt avancierte das Benefizkonzert des Freundeskreises mit der Staatskapelle Weimar am 10. Mai in der Kornmarktkirche. Unter Stabführung des kurzfristig für den erkrankten Ehrendirigenten George Alexander Albrecht eingesprungenen Ersten Kapellmeisters, Martin Hoff, sorgten das Klavierkonzert von Marie Jaëll mit der Weimarer Pianistin Cora Irsen und Werke von Richard Wagner für Ovationen in der restlos ausverkauften Kornmarktkirche. Die Einnahmen dieses außergewöhnlichen Abends ermöglichen unserem Freundeskreis die Restaurierung eines Hammerklaviers aus dem 18. Jahrhundert.

Im Zusammenhang mit diesem Benefizkonzert gestatten Sie mir bitte zwei Einwürfe. Dieses Konzert wurde ermöglicht durch das finanzielle Engagement von zwölf Sponsoren aus den Reihen unseres Freundeskreises. Diesen gilt an dieser Stelle noch einmal unser ausdrücklicher Dank. Es ist aber ein Spezifikum unseres Freundeskreises, dass wir in der Lage sind, solche hochkarätigen Konzertereignisse durch die finanzielle Unterstützung von Sponsoren – in der Regel aus unseren eigenen Reihen – zu organisieren. Dies ermöglicht unserem Verein, die Unkosten im Zusammenhang mit den Konzerten über Sponsorenmittel zu decken, so dass die Erlöse über den Kartenverkauf unseren Zielobjekten zu fast 100 % zugutekommen. Diese bemerkenswerte Tatsache sollte nicht unter den Tisch fallen!

Ein nachträglicher Schatten fiel auf dieses großartige Konzert durch den plötzlichen Tod von Martin Hoff im August 2016. Unser Freundeskreis wird Martin Hoff im Zusammenhang mit dem von ihm dirigierten Benefizkonzert mit dem Thüringischen Kammerorchester gemeinsam mit Helmut Eisel im Jahre 2011 und mit jenem Konzert im vergangenen Jahr in dankbarer Erinnerung behalten.

Im Namen des Vorstandes möchte ich ausdrücklich den zahlreichen Helfern, Kuchenbäckern und Sponsoren danken, die sich am Kirmessonntag, dem 28. August 2016, aktiv in die Gestaltung unseres Standes auf dem Handwerkermarkt eingebracht haben. Trotz der großen Hitze konnte mit der Einnahme von 1.785,- Euro ein Rekordergebnis erzielt werden. Ein besonderes Dankeschön gilt Regina und Falk Walther und ihrer Crew, die nahtlos die urlaubsbedingte Abwesenheit von Helga und Horst Sorns beim Backen der Mühlhäuser Pflöcke überbrückten. Für die Wahrnehmung unseres Freundeskreises in der Öffentlichkeit stellt die Teilnahme am Handwerkermarkt quasi einen Pflichttermin dar!

Die letztjährige Exkursion auf die Wartburg bei Eisenach am 10. September und die angebotene Sonderführung durch die Themenräume „ReichsSTADT“ und „KirchenSTADT“ der neuen stadtgeschichtlichen Dauerausstellung im Kulturhistorischen Museum am 19. November fanden eine gute Resonanz bei den Mitgliedern des Freundeskreises. Als kleines Dankeschön für Ihr Engagement wurden die Eintrittsgelder auf der Wartburg vom Freundeskreiskonto beglichen.

Unter dem Motto „Schlaflos in Mühlhausen“ erlebte der Mühlhäuser Museumsball am 24. September 2016 seine dritte Auflage, wiederum in der Kornmarktkirche. Dass der Museumsball seine überregionale Strahlkraft vergrößert, belegt nicht zuletzt die steigende Zahl auswärtiger Besucher unter den nahezu 170 Ballgästen. Unser ausdrücklicher Dank gilt den zahlreichen Sponsoren, dank derer eine Tombola mit attraktiven Gewinnmöglichkeiten präsentiert werden konnte. Der Erlös von 3.500,- Euro bildet den Grundstock für die Restaurierung eines Küppersbusch-Ofens mit historischen Mühlhausen-Motiven. Der vierte Mühlhäuser Museumsball findet am 23. September 2017 statt.

Als kleines Dankeschön für ihr bürgerschaftliches Engagement wurden die Sponsoren der Tombola zu einer kostenlosen Führung über das Dach und auf den Turm der Marienkirche am 11. Januar 2017 eingeladen.

Ein Wort zur Vorstandsarbeit:

Vorstandssitzungen fanden statt am 08.02.2016, 01.08.2016, 12.12.2016 und 01.03.2017. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Vorstandsmitgliedern, namentlich Dr. Rolf Luhn, dem Zweiten Vorsitzenden, Iris Henning, Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit einschließlich Internetseite, Christian Blechschmidt, dem Schatzmeister, Dr. Thomas T. Müller, dem Direktor der Mühlhäuser Museen und Dr. Falk Walther, dem Schriftführer, für eine zuverlässige, engagierte und menschlich sehr angenehme Zusammenarbeit bedanken.

In diesen Dank schließe ich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mühlhäuser Museen mit ein, insbesondere Herrn Diel, der als Nachfolger von Herrn Gruneberg eine eigene Handschrift bei der graphischen Gestaltung unserer Flyer und Plakate erkennen lässt, aber auch Frau Anke Weisbrich als Bindeglied zwischen Museum und Vorstand des Freundeskreises sowie Frau Brigitte Gißke als ehemalige Museumsmitarbeiterin, die unzählige Schreibarbeiten für unseren Freundeskreis erledigt.

Liebe Mitglieder des Freundeskreises, wenn Sie jetzt eine sehr lange Liste im vergangenen Jahr getätigter Ankäufe, Restaurierungsmaßnahmen und finanzierter Projekte erwarten, muss ich Sie enttäuschen. Der Bericht des Schatzmeisters wird dies nachfolgend erhellen. Wir haben letztlich im vergangenen Jahr die finanzielle Grundlage geschaffen, um in diesem Jahr einige hochkarätige und finanziell aufwendige Projekte realisieren zu können.

Folgende, selbstverständlich satzungsgemäße Ausgaben wurden durch den Verein im Jahre 2016 vorgenommen:

  • Ein gotischer Kastentisch aus dem 16. Jahrhundert, vom Kloster Zella stammend, wurde mit den Einnahmen des Benefizabends mit Cora Irsen und Thomas Thieme (am 15. Dezember 2015) restauriert (ca. 3.000,- Euro).
  • Mit der Verleihung des Friedrich-August-Stüler-Preises am 28. Januar 2016 an Maria Jung war ein Preisgeld in Höhe von 1.000,- Euro verbunden.
  • Die Finanzierung des Bundesfreiwilligendienstes von Stefan Hofmann im Kulturhistorischen Museum vom 1. März bis 31. Juli 2016 (300,- Euro monatlich, in Summe 1.500,- Euro) sowie von Marcus-Andreas Stolze ab 1. September 2016 (300,- Euro monatlich, in Summe 1.200,- Euro bis Dezember 2016) wurde vom Freundeskreis übernommen (2.700,- Euro in Summe).

Die Mühlhäuser Freimaurerlage „Hermann zur brüderlichen Einigkeit“, juristisches Mitglied im Verein, hat dankenswerterweise die Restaurierungskosten für ein sogenanntes Freimaurerfenster, schätzungsweise aus den Jahren 1870/1880 stammend, übernommen (Wert rd. 2.000,- Euro). Das restaurierte Fenster wird künftig in der stadtgeschichtlichen Dauerausstellung präsentiert.

Für das Jahr 2017 sind folgende abschließende Restaurierungsmaßnahmen bzw. Projekte geplant:

  • Ein schwer beschädigtes Hammerklavier, das von einem deutschen Hersteller um 1775 gebaut wurde, befindet sich in der renommierten Restaurierungswerkstatt von Gerd Hecher in Wien. Die Einnahmen des Musemsballes 2015, des Benefizkonzertes mit der Staatskapelle Weimar sowie die durch unser Mitglied Ulli Gast großzügigerweise anlässlich seines 70. Geburtstages gesammelte Summe von 1.630,- Euro bilden den finanziellen Grundstock für die Begleichung der Restaurierungskosten. Die Fertigstellung soll noch in diesem Jahr erfolgen.
  • Der Freundeskreis beteiligt sich maßgeblich an der Finanzierung des Themenraumes „BürgerSTADT“, dessen Eröffnung am 23. November 2017, bevorsteht.
  • Die im April 2017 avisierte Ausstellung im Kulturhistorischen Museum über „Pferde“, welche Meisterwerke von Dürer, Dalí und anderen Künstlern umfasst, wird ebenfalls vom Freundeskreis co-finanziert.
  • Und letztlich übernimmt unser Verein einen bedeutenden Teil der Restaurierungskosten des Küpperbusch-Ofens mit Mühlhausen-Motiven, der ab Herbst 2017 im Themenraum „BürgerSTADT“ zu sehen sein wird.

Was erwartet Sie noch an kulturellen Höhepunkten im Jahr 2017? Ein musikalischer Leckerbissen verspricht das nächste Benefizkonzert unseres Freundeskreises am 9. Mai 2017, um 19:00 Uhr, in der Kornmarktkirche, zu werden. „Le due Soprani“ – die lyrischen Soprane Marietta Zumbült und Heike Porstein aus Weimar interpretieren hervorragende Duette der Opernweltliteratur aus der Zeit vom 17. bis ins frühe 20. Jahrhundert. Zu Gehör werden unter anderem Werke von Mozart, Weber, Richard Strauß, Purcell, Monteverdi, Puccini und Humperdinck gebracht, begleitet von Olaf Storbeck am Klavier. Die Einnahmen dieses Benefizkonzertes kommen dem Abschluss der Restaurierung des schon erwähnten Küppersbusch-Ofens zugute.

Unsere diesjährige Exkursion führt uns am 6. Mai in das Kunsthaus Meyenburg nach Nordhausen in Verbindung mit einem abendlichen Besuch der Oper „Bonnie und Clyde“ im Nordhäuser Theater.

Vom 7. bis 10. September dieses Jahres organisiert die Stadträtin und Landtagsabgeordnete Frau Elke Holzapfel mit dem neu gegründeten Verein Mühlhäuser Partnerstädte e. V. wiederum eine Bürgerreise nach Kaliningrad. Anlass ist die Eröffnung der durch unseren Verein ursprünglich finanzierten Stüler-Ausstellung in Kaliningrad. Die Mitglieder unseres Freundeskreises sind herzlich eingeladen, an dieser Reise teilzunehmen. Der Reisepreis für Bus und Übernachtungen lag bei der letzten Reise bei ca. 450,- Euro.

Am 12. Dezember 2017, um 19:00 Uhr, in der Kornmarktkirche, findet ein weiterer Benefizabend unseres Freundeskreises mit der Pianistin Cora Irsen und dem Schauspieler Thomas Thieme mit dem Thema „Grimms Märchen“ statt.

Der Vollständigkeit halber seien der Handwerkermarkt am 27. August und unser vierter Museumsball am 23. September in der Kornmarktkirche nochmals erwähnt.

Liebe Freunde der Mühlhäuser Museen, ich bin nunmehr am Ende meiner Ausführungen angelangt. Ich möchte es nicht versäumen, mich bei Ihnen für Ihr bürgerschaftliches Engagement in unserem Freundeskreis auf das Herzlichste zu bedanken. Die inhaltliche Ausrichtung unserer Vorstandsarbeit habe ich vorgestellt, ich darf Sie bitten, diese kritisch zu begleiten und weiterhin aktiv am Vereinsleben teilzunehmen, denn gerade in diesem Jahr haben wir gemeinsam einige hochgesteckte Ziele zu realisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.