Springe zum Inhalt

Rechenschaftsbericht für das Jahr 2020

Liebe Freunde der Mühlhäuser Museen!

Bei Goethe heißt es:

„In der Beschränkung zeigt sich erst der Meister …“

Als wir uns im Januar 2020 zur Stüler-Preis-Verleihung trafen und am 1. Februar 2020 das grandiose Operngala-Konzert in der Kornmarktkirche erleben durften, konnte keiner ahnen, welche tiefgreifenden Beschränkungen kurze Zeit später coronabedingt auf den einzelnen, aber auch auf uns als Freundeskreis, zukommen würden.

Ein kurzes Intermezzo führte uns noch einmal im Rahmen der jährlichen Exkursion im September 2020 nach Lindewerra, um danach wieder eine lange Phase - eben der Beschränkung - zu durchlaufen, begleitet von erneuten Absagen bereits verschobener Konzerte bzw. Aufführungen. Und so konnte eben auch unsere laut Satzung im ersten Quartal eines jeden Jahres stattzufindende ordentliche Mitgliederversammlung sowohl 2020 als auch 2021 nicht durchgeführt werden. Tatsächlich treffen wir uns heute nach der letzten ordentlichen Mitgliederversammlung am 27. März 2019 nach mehr als 2,5 Jahren wieder zu einer Mitgliederversammlung. Nahezu unglaublich! So wird der Rechenschaftsbericht des Vorstandes für das Jahr 2020 doch kürzer ausfallen als in den Vorjahren. Gehen wir chronologisch vor.

Erfreulicherweise konnten wir den zu Ehren des Architekten Friedrich August Stüler ausgelobten Preis (Verleihung alle zwei Jahre) am 28. Januar 2020, dem 220. Geburtstag Stülers, verleihen. Der 19-jährige Student Florian Fuecks wurde für das Ausstellungskonzept „Die Entwicklung der Historischen Wehranlage Mühlhausens während des 19. und frühen 20. Jahrhunderts“ ausgezeichnet. Sein Projekt beschäftigt sich mit der musealen Aufbereitung zahlreicher bislang unveröffentlichter Fotografien der Wehranlage, die heute nicht mehr vorhandene Mauerbereiche oder Befestigungsanlagen, wie das Pfortentor oder das Klingentor, zeigen. Die vom Preisträger Florian Fuecks konzipierte Ausstellung unter dem Titel „Verblasste Erinnerung – Historische Fotografien der Mühlhäuser Stadtmauer“ sollte eigentlich mit der traditionell am Gründonnerstag eröffneten Saison auf dem Wehrgang erstmals den Besuchern am 9. April 2020 gezeigt werden. Doch aus den bekannten Gründen musste dies auf das Jahr 2021 verschoben werden und die Eröffnung fand nun tatsächlich auch am 29.08.2021 statt.

Wenigstens einen kulturellen Höhepunkt konnte der Freundeskreis Mühlhäuser Museen anlässlich seines zehnjährigen Bestehens präsentieren. Am 1. Februar 2020 gastierte das Lyric Opera Studio Weimar mit einem Operngala-Konzert im Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche. Die nahezu dreißig Seminarteilnehmer aus fünfzehn Ländern legten unter Leitung ihres Impresarios Damon Nestor Ploumis einen fulminanten Auftritt vor 500 begeisterten Zuhörern hin. Mit dem Erlös des Benefizabends konnten einmalige Funde, wie römische Münzen, Schmuck oder Waffen, für die Präsentation in der letztlich am 28.09.2020 eröffneten Premiumausstellung der Mühlhäuser Museen „Roms verlorene Provinz – Archäologische Spuren in Thüringen“ restauriert werden.

Die Finanzierung des Kataloges für diese grandiose Ausstellung stellt im Übrigen eines der großen Projekte zur Unterstützung der Mühlhäuser Museen seitens des Freundeskreises in diesem Jahr dar.

Wie bereits geschildert, konnte die für den 25. März 2020 anberaumte Mitgliederversammlung des Freundeskreises coronabedingt nicht stattfinden. Der Vorstand des Freundeskreises hatte beschlossen, stattdessen
– unkonventionell – jedem Mitglied den Rechenschaftsbericht sowie den Bericht der Rechnungsprüfer zuzusenden. Von den 299 angeschriebenen Mitgliedern gab es 182 Rückmeldungen, davon stimmten 179 Mitglieder für die Entlastung des Vorstandes, drei Mitglieder enthielten sich der Stimme. Da mehr als 50 Prozent der Mitglieder ihr Votum zur Entlastung des Vorstandes gaben, besteht bei dieser Form der Stimmabgabe Rechtskraft.

Leider fiel das für den 12. Mai 2020 geplante Beethoven-Festkonzert mit der Staatskapelle Weimar unter den gegebenen Umständen aus. Von den ca. 500 zur Verfügung stehenden Eintrittskarten wurden bereits mehr als 400 Karten im Vorfeld verkauft.

Auch der auf den 18. Juni 2021 datierte Nachholtermin, mit verändertem Programm, konnte coronabedingt nicht realisiert werden. - Alle guten Dinge sind drei! Nun hoffen wir ganz fest auf die Durchführung unseres Festkonzertes mit der Staatskapelle Weimar (anlässlich unseres zehnjährigen Bestehens) am 7. April 2022, 19:00 Uhr, in der Kornmarktkirche. Die 5. Sinfonie Beethovens steht auf alle Fälle auf dem Programm!

Im zeitlichen Zusammenhang mit diesem Benefizkonzert, dessen Einnahmen die Anschaffung neuer Konzertstühle für die Kornmarktkirche ermöglichen soll, möchte der Vorstand dann auch die schon angekündigte Aktion der Übernahme von Stuhlpatenschaften „Mein guter Name für einen Platz“ ins Leben rufen.

Unsere Exkursion 2020 führte uns am 12. September in das Stockmachermuseum nach Lindewerra. Dies war tatsächlich die letzte Möglichkeit für die Mitglieder des Freundeskreises, 2020 noch einmal zusammenzukommen. Die Mitglieder des dortigen Fördervereins um ihren rührigen Vorsitzenden Josef Keppler bereiteten den fünfundvierzig angereisten Mühlhäuser Museumsfreunden einen herzlichen Empfang. Wir wurden kulinarisch verwöhnt und erfuhren viel Wissenswertes um das Stockmachermuseum herum sowie über die Historie Lindewerras, insbesondere als direkt mit der Teilung Deutschlands konfrontierte Gemeinde. – Ein sehr lohnenswerter Ausflug!

Liebe Freunde der Mühlhäuser Museen, mit der Absage der Kirmes für 2020 und 2021 entfiel natürlich auch die traditionelle Teilnahme unseres Freundeskreises am Handwerkermarkt. Und auch den Museumsball 2020 mussten wir coronabedingt aussetzen.

Vorstandssitzungen im Jahre 2020 fanden am 11. März und 17. Juni statt. Ansonsten kommunizierten die Vorstandsmitglieder zwangsläufig per Mail und Telefon miteinander. Die Unterstützung des Freundeskreises für die Mühlhäuser Museen ruhte jedoch keinesfalls. So konnten wir im Juli 2020 unseren Freundeskreismitgliedern den neuesten Band der Reihe „Kleine Schriften der Mühlhäuser Museen“ vorstellen und jedem Mitglied auch zusenden. Band 5 der Reihe widmet sich der Ausstellung „Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen“, die ein wunderbares Kooperationsprojekt zwischen der Klassik-Stiftung Weimar und den Mühlhäuser Museen darstellt.

Der Druck des vorliegenden Bandes wurde ausschließlich mit Mitteln des Freundeskreises finanziert. Mit dieser Publikation hat der Freundeskreis Mühlhäuser Museen einen wesentlichen Beitrag zur weiteren kunstwissenschaftlichen Erforschung dieses wichtigen Kapitels der Thüringer Kunstgeschichte geleistet.

Auch die am 28. September 2020 eröffnete Premiumausstellung der Mühlhäuser Museen „Roms verlorene Provinz – Archäologische Spuren in Thüringen“ wurde mit nicht unerheblichen finanziellen Mitteln seitens des Freundeskreises unterstützt. Der für diese Ausstellung konzipierte Katalog befindet sich bereits in Druck, auch dies übernimmt zu einhundert Prozent unser Freundeskreis.

Und zumindest in Schriftform konnten wir Sie über die gelungene Rekonstruktion eines einmaligen Denkmals informieren. Mit den Einnahmen aus der Tombola des letzten Museumsballes (2019) und der Hilfe der Erfurter Restauratorin Heike Glaß sowie der Bildhauerin Astrid Wegerich aus Hüpstedt gelang die Restaurierung und Rekonstruktion eines beeindruckenden Zeugnisses mitteldeutscher Bestattungskultur. Ein Grabmal aus Holz, das ursprünglich auf dem Kirchhof von Divi Blasii stand, wird bald im Themenraum zur Mühlhäuser Industriegeschichte im Kulturhistorischen Museum zu sehen sein.

Worauf können Sie sich noch in diesem Jahr bzw. Anfang des Jahres 2022 freuen? Eigentlich wollte ich an dieser Stelle formulieren: Wir blicken mit Spannung auf den 23. November 2021, wenn das Lyric Opera Studio Weimar erstmals in der Kornmarktkirche Mühlhausen eine Oper aufführen wird, nämlich „Cosi fan tutte“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Mit den Einnahmen dieses Benefizabends sollte die endgültige Finanzierung eines Dioramas, in dem Szenen aus der Mühlhäuser Sage „Die blinden Hessen“ bzw. „Mühlhäuser Pflöcke“ dargestellt werden, gesichert sein. Doch die Absage von Seiten mehrerer Studenten aus finanziellen Gründen (letztlich auch eine Corona-Folge) führte letztlich zur kompletten Absage des November-Kurses und damit der Opernaufführung.

Wir planen nunmehr gemeinsam mit Damon Nestor Ploumis ein erneutes Operngala-Konzert im Laufe des Februars 2022.

Am 28. Januar 2022 werden wir den Friedrich-August-Stüler-Preis auf jeden Fall zum sechsten Male vergeben.

Und am 17. Februar 2022 wird es einen Italienischen Opernabend mit der Ihnen schon gut bekannten lyrischen Sopranistin Marietta Zumbült und dem Tenor Uwe Stickert geben.

Hoffen wir gemeinsam darauf, dass wir unsere Vorhaben uneingeschränkt umsetzen können. Für Ihr weiterhin ungebrochenes bürgerschaftliches Engagement danke ich Ihnen sehr!

Mühlhausen, 20. Oktober 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.