Springe zum Inhalt

6. Benefizabend

Am 19. Mai 2015, um 19:00 Uhr, wird unsere nunmehr 6. Benefizveranstaltung in der Kornmarktkirche stattfinden. Es ist uns eine große Freude, Ihnen den musikalisch-literarischen Abend „Pique Dame“ mit dem Schauspieler Dieter Mann, dem Sänger Jochen Kowalski und dem Pianisten Dietrich Sprenger präsentieren zu können. Dieter Mann liest Puschkins Meisternovelle „Pique Dame“ und der Altist Jochen Kowalski singt – eingeflochten in die dramatische Handlung – Romanzen russischer Komponisten nach Texten von Alexander Puschkin.

Karten gibt es im Vorverkauf ab 17. März in der Kornmarktkirche und in der Tourist-Information Mühlhausen (Eintrittspreise: 19.-Euro, ermäßigte Karten für Rentner, Studenten, Schüler, Arbeitslose 15.-Euro).

Die Einnahmen des diesjährigen Benefizabends sollen der weiteren Ausgestaltung des museusmpädagogischen Konzepts „Unstrut-Hainich tiefgründig“ zugute kommen.

"Pique Dame“: Perfektes Kino im Kopf

Die Drei, die Sieben und das Ass - das sollen sie sein, die drei Karten zum Glück des jungen Offiziers Hermann. Er, der sich nie "in der Lage" fühlte, "das Unentbehrliche auf die Karte zu setzen, um Überflüssiges zu gewinnen", will von einem Tag zum anderen sein ganzes Leben durch ein Spiel verändern. Dabei verliert er nicht nur all sein Geld, sondern auch jede Moral und am Ende gar seinen Verstand...

"Pique Dame" heißt die ebenso geistreiche wie amüsante Erzählung des großen Russen Alexander Puschkin (1799-1837). Vier Jahre vor seinem Tod erschienen, diente sie Tschaikowski (1840-1893) später gar als Vorlage für eine gleichnamige Oper. Schauspieler Dieter Mann und Countertenor Jochen Kowalski wiederum hat sie zu einem literarisch-musikalischen Programm inspiriert. Das präsentierten sie am 19. Mai 2015, um 19:00 Uhr, in Mühlhausen, in der Kornmarktkirche.

"Beim Gardeoffizier Narumow fand ein Kartenabend statt": Dieter Mann liest, er blickt auf, liest - und im Kopf der Zuhörer geht der Vorhang zum ganz persönlichen Kinoabend auf. Eindringlich, mit sicherem Gespür für die Pointen des Textes, für Tempo und Rhythmus, lässt der Schauspieler die Geschichte ablaufen, während Jochen Kowalski den Soundtrack liefert.

Begleitet von Dietrich Sprenger am Klavier, gibt Jochen Kowalski Lieder und Romanzen russischer Komponisten zum Besten - Tschaikowski natürlich ("Inmitten des Balles"), Michail Ivanowitsch Glinka (1804-1857, "Mir brennt im Blute das Verlangen") oder auch Boris Sergejewitsch Scheremetjew (1822-1906, "Ich liebte Sie...). Kowalski singt sie mit Ausdruckskraft, als würde die Musik von seinem ganzen Körper Besitz ergreifen.

"Pique Dame“: Man glaubt, sie vor sich zu sehen, die Spieltische im mondänen St. Petersburg, daran sitzend die schicken Offiziere, glaubt, das Mischen der Karten zu hören. Und mittendrin im Geklirr der Champagnergläser, inmitten des Lachens und Plauderns fühlt man auch das Unheil herannahen...

Für gut anderthalb Stunden entführen Mann, Kowalski und Sprenger ihr Publikum in eine andere Welt, eine andere Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.