Springe zum Inhalt

Rechenschaftsbericht des Vorstandes des Freundeskreises Mühlhäuser Museen e. V. für das Jahr 2017

Dr. Michael Scholl zur Jahreshauptversammlung am 21. März 2018

Liebe Freunde der Mühlhäuser Museen!

Lassen Sie mich ein Goethe-Zitat voranstellen:

„Es ist nicht genug zu wissen – man muss auch anwenden.

Es ist nicht genug zu wollen – man muss auch tun.“

Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich hoffe doch sehr, dass es uns als Freundeskreis Mühlhäuser Museen gelungen ist, im vergangenen Jahr insbesondere über das Stadium des Wollens hinauszugehen und ganz konkrete Projekte in die Tat umzusetzen, also im Goeth’schen Sinne „es zu tun“.

Ich möchte mit dem nachfolgenden Rechenschaftsbericht versuchen, Sie davon zu überzeugen.

Am 11. Januar 2017 hatte der Vorstand des Freundeskreises alle Sponsoren des jährlich stattfindenden Museumsballes zu einer Sonderführung über das Dach und auf den Turm der Marienkirche eingeladen. Dies wurde von mehr als 25 Personen angenommen.

Unsere obligate Mitgliederversammlung fand am 22. März in der Rathaushalle statt. Nahezu 80 Vereinsmitglieder fanden sich ein, um die Jahresrechnung 2016 zu genehmigen und den Vorstand zu entlasten.

Am 29. März 2017 lud der Freundeskreis seine Mitglieder zu einer Sonderführung durch die Ausstellung „Luthers ungeliebte Brüder“ in die Kornmarktkirche ein. Diese Ausstellung zu alternativen Reformationsideen in Thüringen hat sich mittlerweile zu einem Besuchermagneten entwickelt, wie die akutellen Zahlen der Mühlhäuser Museen belegen.

Um so erfreulicher ist die Tatsache zu bewerten, dass es uns als Freundeskreis im Laufe des Jahres 2017 gelungen ist, die notwendigen finanziellen Mittel für die Erstellung einer begleitenden Publikation zu dieser Ausstellung zu akquirieren. Ich komme darauf im Folgenden noch einmal zu sprechen.

Unsere letztjährige Exkursion führte uns am 6. Mai in das Kunsthaus Meyenburg in Nordhausen. Im Kunsthaus wurden ausgewählte Werke der Klassischen Moderne aus der umfangreichen Talanx-Unternehmenssammlung und der HDI Global SE-Versicherung präsentiert.

Die Mitglieder des Fördervereins des Kunsthauses Meyenburg um ihren rührigen Vorsitzenden Dr. Pientka erwiesen sich als perfekte Gastgeber für die gut 40 Besucher aus Mühlhausen. Die Einladung zum Gegenbesuch in Mühlhausen wurde schon in Schriftform überbracht.

Als ein weiterer Höhepunkt im kulturellen Leben unserer Stadt ist das Benefizkonzert mit „Le due soprani“ am 9. Mai 2017 in der Kornmarktkirche anzusehen. Die beiden lyrischen Soprane Marietta Zumbült und Heike Porstein, begleitet von Olaf Storbeck am Flügel, präsentierten vor ca. 300 begeisterten Gästen einen wunderschönen Abend mit Duetten von Pergolesi über Mozart zu Humperdinck, Strauß und Puccini. Die Einnahmen dieses Benefiz-Abends ermöglichten die endgültige Restaurierung des „Küppersbusch-Ofens“ als Teil des mittlerweile fertiggestellten und der Öffentlichkeit präsentierten Themenraumes „BürgerSTADT“.

Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen, möchte ich auch in diesem Jahr den Aspekt besonders hervorheben, dass sowohl das Benefizkonzert am 9. Mai mit „Le due soprani“ als auch der vorweihnachtliche Benefizabend mit Cora Irsen und Thomas Thieme im Dezember 2017 nur durch das finanzielle Engagement von Sponsoren – zumeist aus den Reihen unseres Freundeskreises – ermöglicht wurden. Diesen Sponsoren gilt an dieser Stelle noch einmal unser ausdrücklicher Dank!

Ein großes Dankeschön gilt ebenso allen fleißigen Helfern, Kuchenbäckern und Sponsoren, die sich am Kirmessonntag, dem 27. August 2017, in die Präsenz unseres Freundeskreises auf dem Handwerkermarkt auf dem Kristanplatz einbrachten. Mit der Einnahme von über 2.100,- Euro konnten wir ein Rekordergebnis seit der Teilnahme am Handwerkermarkt erzielen. Dieses Geld kam in diesem Jahr komplett der Gestaltung der „BürgerSTADT“ zugute.

„Spanische Nächte“ – dieses Motto führte am 23. September 170 Gäste des vierten Mühlhäuser Museumsballes in der Kornmarktkirche zusammen. Die Ball-Besucher erlebten einen wunderschönen Abend mit einem erstklassigen Programm, erlesenen Speisen und Getränken sowie hinreißender Musik.

Über 90 Sponsoren ermöglichten die Präsentation einer Tombola mit überaus attraktiven Gewinnmöglichkeiten. Mit dem Erlös in Höhe von 4.100,- Euro konnte der Grundstock für den Druck einer begleitenden Publikation der Dauerausstellung „Luthers ungeliebte Brüder“ gebildet werden.

Der Museumsball findet selbstverständlich seine Fortsetzung, die fünfte Auflage gibt es am 20. Oktober 2018!

Die Tombola- und Ball-Sponsoren wurden als Dankeschön für ihr Engagement am 22. Januar 2018 zu einem Sektempfang mit anschließender Führung durch die „BürgerSTADT“ in das Kulturhistorische Museum eingeladen.

Unser vorweihnachtlicher Benefizabend „Grimms Märchen“ mit dem unverwechselbaren Schauspieler Thomas Thieme und der Echo-Klassik-Preisträgerin Cora Irsen am 12. Dezember 2017 war binnen weniger Wochen ausverkauft, so dass diese Einnahmen gemeinsam mit dem Erlös des Museumsballes den Druck der Ausstellungspublikation „Luthers ungeliebte Brüder“ nunmehr ermöglichen.

Am 23. November 2017 erfüllte sich mit der Eröffnung des Themenraumes „BürgerSTADT“ im Kulturhistorischen Museum für unseren Freundeskreis ein lang gehegter Wunsch. Das bürgerschaftliche Engagement unseres Vereins spiegelt sich exemplarisch in diesem Themenraum wider.

Zum einen schuf unser Freundeskreis den finanziellen Grundstock, der Voraussetzung war, Landesmittel für diesen Themenraum zu akquirieren. Zum anderen belegen alle in der „BürgerSTADT“ gezeigten Exponate eine beispiellose Mitwirkung zahlreicher Bürger und Vereinigungen im Zusammengehen mit dem Freundeskreis, welche den Erwerb und / oder die Restaurierung dieser Exponate ermöglichte.

Wer von den Freundeskreis-Mitgliedern noch nicht die Möglichkeit hatte, diesen neu geschaffenen Themenraum zu besichtigen, hat diese Gelegenheit im Rahmen der kostenfreien Sonderführungen für unseren Freundeskreis am Samstag, dem 24. März, um 10:00 bzw. 11:00 Uhr.

Zur Vorstandsarbeit:

Vorstandssitzungen fanden statt am 01.03.2017, 06.07.2017 und 11.12.2017. Ich möchte mich an dieser Stelle ausdrücklich bei allen Vorstandsmitgliedern, namentlich Dr. Rolf Luhn (2. Vorsitzender), Iris Henning (Verantwortliche Öffentlichkeitsarbeit), Christian Blechschmidt (Schatzmeister), Dr. Thomas T. Müller (Direktor Mühlhäuser Museen) und Dr. Falk Walther (Schriftführer) für eine sehr vertrauensvolle und engagierte Zusammenarbeit bedanken.

Ich schließe die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mühlhäuser Museen selbstverständlich in meinen Dank mit ein.

Die heutige Mitgliederversammlung möchte ich jedoch nutzen, mich bei drei Mitgliedern unseres Freundeskreises besonders zu bedanken. Meine langjährige Sekretärin, Frau Brigitte Gißke, ehemalige Mitarbeiterin der Mühlhäuser Museen, wird ab August 2018 in den Ruhestand treten. Ich möchte mich auf das Herzlichste bei ihr für ihre Akribie und Umsichtigkeit bei der Erledigung unzähliger Schreibarbeiten für unseren Freundeskreis bedanken.

Zum anderen gilt unser herzlicher Dank Iris und Peter Henning, die mit einem immensen Aufwand an Zeit und Fleiß eine neue, überaus ansehnliche Internetpräsenz für unseren Freundeskreis geschaffen haben.

Liebe Mitglieder des Freundeskreises, das Jahr 2017 war für unseren Freundeskreis insofern ein besonderes Jahr, da wir noch nie Ausgaben in einer solchen Höhe, wie dies 2017 der Fall war, vorgenommen haben. Unser Schatzmeister, Christian Blechschmidt, wird Ihnen dies detailliert vortragen.

Gestatten Sie mir bitte, die finanzierten Restaurierungsmaßnahmen, cofinanzierten Ausstellungen und sonstige Ausgaben nachfolgend zu benennen:

  1. Das Hammerklavier, auf die Zeit um 1790 datiert, hat seinen Weg aus der Restaurierungswerkstatt von Gerd Hecher in Wien zurück in das Kulturhistorische Museum am Kristanplatz gefunden.Es wird voraussichtlich im Herbst 2018 die ersten zwei Konzerte mit der auf Hammerklaviere bzw. Hammerflügel spezialisierten Pianistin Lise Klahn-Albrecht gemeinsam mit der Weimarer Sopranistin Marietta Zumbült geben.
  1. Der Küppersbusch-Ofen wurde zwischenzeitlich restauriert und stellt eines der zentralen Exponate des Themenraumes „BürgerSTADT“ dar.
  1. Die im April 2017 eröffnete Ausstellung über „Pferde“, welche Meisterwerke von Dürer, Dali und anderen Künstlern umfasste, wurde vom Freundeskreis cofinanziert.
  1. Der Freundeskreis Mühlhäuser Museen hat für den Themenraum „BürgerSTADT“ die finanziellen Mittel aufgebracht, die zur Akquise entsprechender Landesmittel erforderlich waren.
  1. Wie schon in den Vorjahren finanzierte der Freundeskreis die Tätigkeit eines Jugendlichen im Rahmen des FSJ - 1.050,- Euro betrugen die Aufwendungen hierfür.
  1. Und letztlich war mit der Übergabe des Friedrich-August-Stüler-Preises an Manon Kelling am 28. Januar 2018 ein Preisgeld in Höhe von 1.000,- Euro verbunden.

Meine Damen und Herren, was erwartet Sie noch an Kulturellen Höhepunkten im Jahr 2018?

Auf einen musikalischen Hochgenuss dürfen Sie sich im Zusammenhang mit unserem nächsten Benefizkonzert in der Kornmarktkirche am 8. Mai, um 19:00 Uhr, freuen. Das Rheingold Trio mit Lydia Pantzier (Fagott), Bettina Aust (Klarinette) und Robert Aust (Klavier) wird in Mühlhausen gastieren. Die enorme Bandbreite der Musiker reicht von Mendelssohn-Bartholdy über Glinka bis hin zu Leonard Bernstein. Seien Sie gespannt und vor allem: Kommen Sie hin!

Unsere diesjährige Exkursion führt uns voraussichtlich am 29. September nach Kassel. Geplant sind der Besuch des Museums für Sepulkralkultur und der Grimmwelt Kassel.

Am 11. Dezember 2018, um 18:00 Uhr, in der Kornmarktkirche, wird ein außergewöhnlicher vorweihnachtlicher Benefizabend stattfinden. Der Klezmer-Klarinettist Helmut Eisel wird gemeinsam mit dem Amalia-Quartett aus Weimar und einem Kinder- und Jugendchor der Schola Cantorum Weimar musizieren. Sie dürfen sich freuen!

Der Vollständigkeit halber seien der Handwerkermarkt am 26. August und unser fünfter Museumsball, am 20. Oktober, in der Kornmarktkirche, nochmals erwähnt.

Liebe Freunde der Mühlhäuser Museen, ich bin nunmehr am Ende meiner Ausführungen angelangt.

Ich danke Ihnen auf das Herzlichste für Ihr Engagement in unserem Freundeskreis, welches sich in den überdurchschnittlich hohen Besucherzahlen unserer Veranstaltungen widerspiegelt. Eine Bitte: Machen Sie weiter Werbung für uns und unser Anliegen und versuchen Sie auch bitte, Freunde, Bekannte, Verwandte zur Mitgliedschaft in unserem Verein zu bewegen.

Ich denke, wir können rückblickend auf das Jahr 2017 tatsächlich resümieren: Wir sind dem Goeth’schen Motto: „Es ist nicht genug zu wollen – man muss auch tun.“ durchaus gerecht geworden.

Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.