Springe zum Inhalt

Stüler-Preis 2017 für Manon Kelling

Verliehen am 28. Januar 2018

Zum vierten Mal wurde der Friedrich-August-Stüler-Preis des Freundeskreises Mühlhäuser Museen vergeben. Preisträgerin ist in diesem Jahr die Studentin für Konservierung und Restaurierung (FH Erfurt) Manon Kelling.

Mit einem im Jahr 2017 erarbeiteten Maßnahmenkonzept zur Restaurierung des Mühlhäuser Souvenirporzellans aus dem Sammlungsbestand der Mühlhäuser Museen und der Durchführung aller empfohlenen Schritte zur Rettung des kostbaren Porzellans konnte die angehende Restauratorin die Jury des Freundeskreises überzeugen. „Der umfangreiche Bestand historischer Souvenirs aus dem 18. und 19. Jahrhundert mit beliebten Mühlhäuser Motiven enthielt zum Teil beschädigte Stücke oder wies starke Abnutzungen auf“, erläutert Dr. Thomas T. Müller, der Direktor der Mühlhäuser Museen. Nach der Durchführung der umsichtigen Restaurierungsmaßnahmen wird ein Teil des Bestandes mittlerweile im Kulturhistorischen Museum in der neuen Dauerausstellung zur Mühlhäuser Stadtgeschichte präsentiert.

Der Vorsitzende des Freundeskreises der Mühlhäuser Museen, Dr. Michael Scholl, betonte am Rande der Ausreichung des mit 1.000 Euro dotierten Preises dessen Ausrichtung auf den wissenschaftlichen Nachwuchs. Erneut sei mit Manon Kellings Arbeit ein herausragendes Projekt ausgezeichnet worden. Er freue sich besonders, dass mit Professor Bernhard Mai, Dozent für Kunsttechnologie, Konservierung und Restaurierung an der Fachhochschule Erfurt, einer der universitären Lehrer der Preisträgerin als Laudator gewonnen werden konnte.

Der alle zwei Jahre am Geburtstag Stülers, dem 28. Januar, vergebene Preis soll die Arbeit der Mühlhäuser Museen unterstützen und erinnert an den im Jahr 1800 in Mühlhausen geborenen Friedrich August Stüler, der als Architekt des preußischen Königs Wilhelm II. europaweit unter anderem bedeutende Museumsbauten schuf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.