Springe zum Inhalt

Mühlhäuser Pflöcke und Leckereien aus dem Herd

Museumsfreunde beteiligten sich zum zehnten Mal am Handwerkermarkt / Rekorderlös kommt Museumsprojekten zugute

Von Iris Henning

Mühlhausen. So gut gefüllt wie nach dem diesjährigen Handwerkermarkt war die Kasse der Museumsfreunde noch nie: rund 2500 Euro zählte der Vorsitzende des Freundeskreises Mühlhäuser Museen, Dr. Michael Scholl. „Das ist Rekord“, so sein Fazit.

Seit Bestehen des Freundeskreises – gegründet hat er sich im April 2010 – beteiligt er sich am traditionellen Handwerkermarkt am Kirmessonntag – in diesem Jahr das zehnte Mal. Kuchen aus privaten Küchen, Kaffee, Fettbrote, Musbrote, hessischer Apfelwein und Bier vom Fass sind die Angebote. Seit einigen Jahren ergänzen die „Mühlhäuser Pflöcke“ den Verkaufsstand. Die mit Käse überbackenen herzhaften Spezialitäten nach einem privaten Rezept des Mühlhäuser Bäckermeisters Horst Sorns kommen frisch aus dem Backofen und gehen weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln.

Viele fleißige Helfer aus dem Freundeskreis kümmern sich alljährlich um die Organisation des einige Meter langen Verkaufsstandes auf dem beliebten Mühlhäuser Markt. „Für das Aufbauen, das Schmieren der ungezählten Fettbrote, das Backen der vielen Kuchen, die Betreuung des Verkaufsstandes und für alles andere ein herzliches Dankeschön“, so Dr. Scholl. Ein Dankeschön richtet er ebenso an die zahlreichen Besucher des Standes: „Alls Gäste haben sozusagen für einen guten Zweck gegessen und getrunken. Mit dem Erlös können wir wieder ausgewählte Projekte der Mühlhäuser Museen unterstützen und so zum Erhalt des kulturellen Erbes der Region beitragen.“

Schon wenige Tage zuvor, während der Nacht der Mühlhäuser Museen, engagierten sich die Museumsfreunde ebenfalls mit einem kleinen Imbissstand. Einnahmen des Abends: 250 Euro. Auch dieses Geld fließt in die Erhaltung des kulturellen Erbes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.