Springe zum Inhalt

Rechenschaftsbericht für das Jahr 2018

Liebe Freunde der Mühlhäuser Museen!

Wenn man sich eine große Zeit seines Lebens mit gewissen Gegenständen abgegeben hat, so wünscht man sich und anderen doch auch zuletzt Rechenschaft abzulegen, sich die Resultate klarzumachen und sie mitzuteilen.“Johann Wolfgang von Goethe, 16.08.1799

Liebe Freunde der Mühlhäuser Museen, dieser bereits von Goethe vor nahezu 220 Jahren formulierten Pflicht möchte ich im Auftrag des Vorstandes unseres Freundeskreises am heutigen Tage anlässlich unserer Ordentlichen Mitgliederversammlung auch nachkommen.

Ich tue dies in der guten Hoffnung, dass Sie dem Vorstand im Verlaufe dieser Versammlung letztlich auch die Entlastung für das Jahr 2018 erteilen und damit der turnusgemäßen Wahl eines neuen Vorstandes den Weg ebnen.

Bereits am 22. Januar 2018 wurden die Sponsoren der Tombola des 4. Mühlhäuser Museumballes 2017 zu einer Sonderführung durch den Themenraum „BürgerSTADT“ mit anschließendem Sektempfang eingeladen. Nahezu 30 Sponsoren nahmen diese Einladung an und zeigten sich durchaus beeindruckt von diesem unter wesentlicher Beteiligung des Freundeskreises geschaffenen Themenraum im Kulturhistorischen Museum.

Am 28. Januar 2018 wurde zum vierten Mal der Friedrich-August-Stüler-Preis des Freundeskreises Mühlhäuser Museen vergeben. Preisträgerin 2018 wurde die Studentin für Konservierung und Restaurierung (FH Erfurt) Manon Kelling. Mit einem im Jahr 2017 erarbeiteten Maßnahmekonzept zur Restaurierung des Mühlhäuser Souvenir-Porzellans aus dem Sammlungsbestand der Mühlhäuser Museen und Durchführung aller empfohlenen Schritte zur Rettung des kostbaren Porzellans konnte die angehende Restauratorin die Jury des Freundeskreises überzeugen. Nach Durchführung der umsichtigen Restaurierungsmaßnahmen wird ein Teil des Bestandes mittlerweile im Kulturhistorischen Museum in der Dauerausstellung zur Mühlhäuser Stadtgeschichte präsentiert.

Unsere obligate Mitgliederversammlung fand am 21. März in der Rathaushalle statt. Ca. 75 Vereinsmitglieder fanden sich ein, um die Jahresrechnung 2017 zu genehmigen und den Vorstand zu entlasten.

Am 24. März 2018 konnten die Mitglieder unseres Freundeskreises an zwei explizit für den Freundeskreis organisierten Sonderführungen durch den Themenraum „BürgerSTADT“ teilnehmen, was erfreulicherweise auf große Resonanz stieß.

Im April des vergangenen Jahres erhielt jedes Freundeskreismitglied als Dankeschön für die Treue zu uns und das Engagement in unserem Freundeskreis ein Exemplar des Kataloges zur Ausstellung „Luthers ungeliebte Brüder“ im Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche geschenkt.

Mit den Erlösen des vierten Museumsballes am 23. September 2017 sowie des vorweihnachtlichen Benefizabends „Grimms Märchen“ mit Thomas Thieme und Cora Irsen am 12. Dezember 2017 gelang es dem Freundeskreis, die notwendigen finanziellen Mittel für die Erstellung dieser begleitenden Publikation zu akquirieren. Die Drucklegung des Kataloges erfolgte im Jahre 2018.

Bezüglich des Benefizkonzertes am 8. Mai 2018 in der Kornmarktkirche hatte ich zur letzten Mitgliederversammlung einen musikalischen Hochgenuss versprochen – das Rheingold Trio“ übertraf die Erwartungen bei weitem. Mit begeistertem Applaus feierte das Publikum die Darbietungen der Fagottistin Lydia Pantzier und der Geschwister Bettina Aust (Klarinette) und Robert Aust (Klavier). Mit den Einnahmen des Benefizkonzerts kann nunmehr ein historisches Laufrad aus der Zeit 1860/80 restauriert werden, um anschließend seinen Platz im künftigen Themenraum „IndustrieSTADT“ im Museum am Kristanplatz einzunehmen.

Am 18. August beteiligte sich der Freundeskreis an der neu konzipierten Mühlhäuser Museumsnacht mit einem Stand auf dem Kristanplatz. Der Verkauf von hessischem Apfelwein und Fettbroten unter musikalischer Mitwirkung der Kulturbund-Swingers wurde von den zahlreichen Besuchern sehr gut angenommen. Aus unserer Sicht sollte an dem neuen Konzept mit Start am Kulturhistorischen Museum, dem etappenweisen Besuch von Kornmarkt- und Marienkirche und dem lockeren Abschluss am Ende an der Stadtmauer festgehalten werden. Unser Freundeskreis ist jedenfalls auch 2019 wieder dabei!

Die nun schon traditionelle Teilnahme des Freundeskreises am Handwerkermarkt erbrachte mit Einnahmen in Höhe von 2.100 Euro einen Rekorderlös! Den vielen fleißigen Helfern aus dem Freundeskreis, die sich alljährlich um den Aufbau des einige Meter langen Verkaufsstandes kümmern, unzählige Fettbrote schmieren, über zwanzig Kuchen backen, mehr als 300 „Mühlhäuser Pflöcke“ zubereiten und den Verkaufsstand betreuen gilt mein ausdrücklicher Dank für das enorme Engagement! Eine Verstärkung des quasi nun schon seit Jahren in nahezu unveränderter Zusammensetzung agierenden „Handwerkermarkt-Teams“ für den 25. August 2019 ist gern gesehen und auch notwendig.

Am 29. September führte uns die vom Zweiten Vorsitzenden, Dr. Rolf Luhn, bestens vorbereitete Exkursion nach Kassel in das Museum für Sepulkralkultur und in die GRIMMWELT. Die mehr als dreißig Mitfahrer zeigten sich von beiden Museen sehr beeindruckt.

Die bereits fünfte Auflage erlebte am 20. Oktober unser Museumsball, der das Ambiente der Kornmarktkirche in einen Orientexpress verwandelte, in dem die Gäste kulinarisch verwöhnt wurden sowie Tanz, Musik und Kultur auf höchstem Niveau dominierten.

Dank der Spendenbereitschaft von nahezu einhundert Sponsoren erzielten wir über den Losverkauf für die Tombola einen Erlös von mehr als 4.400 Euro. Mit dem Verkauf der Fotos vom Abend (auf USB-Stick) konnte der Freundeskreis letztlich mehr als 4.700 Euro für die Restaurierung eines beeindruckenden Zeugnisses der Bestattungskultur aufbringen: das Denkmal der Familien Becherer und Müller, die im Jahr 1792 Opfer eines Kettenunglücks geworden sind. Dieses Grabmal soll im Themenraum zur Industriegeschichte im Kulturhistorischen Museum am Kristanplatz gezeigt werden.

Den auf der letztjährigen Mitgliederversammlung von unserem langjährigen Mitglied Walter Bütof eingebrachten Vorschlag zur Organisation einer Reise auf den Spuren Friedrich August Stülers nach Berlin griff der Vorstand auf und organisierte diese Reise über das Reisebüro „Vianova“. Vom 9. Bis 11. November begaben sich 23 Freunde einschließlich Gäste auf eine hervorragend organisierte, inhaltsreiche und individuell gestaltete Reise, die uns das Wirken des Mühlhäuser Baumeisters Stüler im Kontext der preußischen Monarchie näherbachte.

Am 12. November erlebten wir mit der Eröffnung der Premiumausstellung „Von Einhörnern und Drachentötern“ in der Marienkirche sicherlich den Ausstellungshöhepunkt der Mühlhäuser Museen im Jahre 2018. Die überregional bedeutende Sammlung der Klassik Stiftung Weimar zu mittelalterlichen Kunstwerken aus Thüringen wird in einem der größten gotischen Kirchenbauten Thüringens für die kommenden Jahre museal präsentiert.

Der Vorstand des Freundeskreises wird in Abstimmung mit dem Direktor der Mühlhäuser Museen, Dr. Thomas T. Müller, und dem Kurator der Ausstellung, Friedrich Staemmler, Sonderführungen durch diese Ausstellung für die Freundeskreismitglieder in diesem Jahr organisieren.

Unser Vorstand hat in diesem Zusammenhang beschlossen, die Einnahmen der nächsten Benefizveranstaltungen für die Erstellung eines dringend benötigten Kataloges für diese Premiumausstellung zu verwenden.

Mit unserem vorweihnachtlichen Benefizabend „Happy Weihnukka“ am 11. Dezember vor 450 Besuchern fanden die Aktivitäten unseres Freundeskreises im Jahr 2018 einen würdigen Abschluss.

Dank des überwältigenden Zuspruchs kann der Freundeskreis seinen versprochenen Anteil an der Finanzierung des Ausstellungsprojektes anlässlich des 200. Geburtstages des Mühlhäuser Malers und Grafikers Carl Gottfried Pfannschmidt in diesem Jahr auch realisieren (Ausstellungseröffnung ist am 12. September 2019).

An dieser Stelle möchte ich ausdrücklich hervorheben, dass sämtliche Benefizveranstaltungen unseres Freundeskreises (Rheingold-Trio, „Happy Weihnukka“, Museumsball) aber auch die Präsenz des Vereins in der Museumsnacht und auf dem Handwerkermarkt nur durch das großzügige finanzielle Engagement von Sponsoren – zumeist aus den Reihen unseres Freundeskreises – ermöglicht wurden. Diesen Sponsoren gilt unser aufrichtiger Dank!

Zur Vorstandsarbeit:

Vorstandssitzungen fanden statt am 9. April 2018, 5. September 2018 und 28. Januar 2019. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Vorstandsmitgliedern für die sehr vertrauensvolle, engagierte und kreative Zusammenarbeit in den letzten drei Jahren bedanken.

Namentlich sind dies:

  • Dr. Rolf Luhn (Zweiter Vorsitzender)
  • Iris Henning (Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit)
  • Christian Blechschmidt (Schatzmeister)
  • Dr. Falk Walther (Schriftführer)
  • Dr. Thoms T. Müller (Direktor Mühlhäuser Museen)

Ich schließe die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mühlhäuser Museen selbstverständlich in meinen Dank für die sehr angenehme Zusammenarbeit mit ein.

  • Vorstellung Frau Susann Backhaus (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei den Mühlhäuser Museen)

Liebe Mitglieder des Freundeskreises, das Jahr 2018 stellte für unseren Verein nach den erheblichen Ausgaben 2017 (Stichwort: BürgerSTADT) sozusagen ein Jahr der finanziellen Konsolidierung dar, wenngleich wir nicht tatenlos geblieben sind. Unser Schatzmeister trägt Ihnen dies im Anschluss detailliert vor.

Sie gestatten mir bitte, die wesentlichen Ausgaben im Jahre 2018 für Ankäufe, Drucklegungen und Sonstiges zu benennen:

  1. Preisgeld Friedrich-August-Stüler-Preis für Manon Kelling (1.000,- Euro)
  2. Vervollständigung unserer Bühnenelemente (Podeste) in der Kornmarktkirche (2.180,00 Euro)
  3. Drucklegung des Kataloges „Luthers ungeliebte Brüder“ einschließlich Übersetzungsarbeiten (9.500,00 Euro)
  4. Ankauf einer Stadtansicht von Mühlhausen (300 Euro)
  5. Ankauf eines alten Versicherungsschildes (160 Euro)
  6. Im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes Übernahme einer Stelle für ein FSJ (3.700,00 Euro)

Meine sehr geehrten Damen und Herren, worauf dürfen Sie sich im Jahre 2019 freuen?

Zu einem außergewöhnlichen Benefizabend darf ich Sie im Namen des Vorstandes am 7. Mai 2019, um 19:00 Uhr, in die Kornmarktkirche einladen. Der Schauspieler Jürg Wisbach (Konzert Theater Bern, zuvor u. a. DNT Weimar) verkörpert nach Vorlage der niederländischen Dramatikerin Lot Vekemans Judas Iskarioth als Theaterfigur. Sein Name steht unauslöschlich für Verrat. Doch wird nicht nur durch sein falsches Zeugnis die Erlösung der Menschheit oder zumindest das christliche Abendland möglich?

Jürg Wisbach spielt in diesem siebzigminütigen Monolog „Judas“ und lässt ihn über seine Wut, seine Enttäuschung und seine Sehnsüchte reden, ohne die Verantwortung für sein Handeln zu leugnen. Es steht uns zweifellos ein beeindruckender Abend bevor, der musikalisch durch Klezmervariationen von Helmut Eisel umrahmt wird.

Unsere für den 7. September geplante Exkursion führt uns in das am Schlosspark gelegene Herzogliche Museum in Gotha. Eine Besichtigung des Eckhof-Theaters wird angefragt.

Der sechste Musemsball am 26. Oktober 2019 in der Kornmarktkirche wird uns in die zwanziger Jahre entführen, die Comedian Harmonists (DNT Weimar) konnten für diesen Abend verpflichtet werden!

Und am 10. Dezember, um 19:00 Uhr, werden Sie „Weihnachtsgeschichten mit Thomas Thieme und Cora Irsen“ in der Kornmarktkirche erleben.

Das Jahr 2020 stellt für unseren Freundeskreis ein Jubiläumsjahr dar. Am 30. April 2020 jährt sich zum zehnten Mal die Gründung unseres Vereins.

Die Vergabe des Friedrich-August-Stüler-Preises am 28. Januar 2020 werden wir zum Anlass nehmen, in feierlicher Form der Gründung unseres Freundeskreises zehn Jahre zuvor zu gedenken.

Eingebettet in dieses Jubiläum wird es zwei herausragende Benefizveranstaltungen im nächsten Jahr geben. Zum einen findet im Februar 2020 ein Opernabend in der Kornmarktkirche statt. Damon Nestor Ploumis (Amerikaner und Grieche, in Weimar lebend) wird mit seinem Lyric Opera Studio Mozarts „Don Giovanni“ in Mühlhausen präsentieren.

Und am 12. Mai 2020 gastiert die Staatskapelle Weimar auf Einladung des Freundeskreises mit einem Beethoven-Festkonzert in der Kornmarktkirche. – Sie dürfen sich auf zwei grandiose Abende freuen!

Liebe Freunde der Mühlhäuser Museen, damit bin ich nunmehr am Ende meiner Ausführungen angelangt. Ich hoffe sehr, dass ich der von Goethe eingangs zitierten Pflicht „Rechenschaft abzulegen, sich die Resultate klarzumachen und sie mitzuteilen“ in einer für Sie akzeptablen Form gerecht geworden bin.

Für Ihr persönliches Engagement in unserem Freundeskreis danke ich Ihnen sehr. Jedoch dürfen wir auch in unserem Bemühen nicht nachlassen, Freunde, Bekannte, Verwandte zur Mitgliedschaft in unserem Verein zu bewegen. Ein Ausruhen auf dem Erreichten darf es nicht geben, im Gegenteil - wir sollten als Verein breit aufgestellt den Mühlhäuser Museen auch weiterhin engagiert zur Seite stehen.

Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.